Stadt Kirchberg an der Jagst wettergastronomievereinefirmen homekontakt
AKTUELLES & SERVICEKIRCHBERG/JAGSTBÜRGERINFO & RATHAUSTOURISMUS & KULTURWIRTSCHAFT & GEWERBE
 

Aktuelle Berichte

Aktuelle Berichte finden Sie in den Bereichen

Interesse?

Möchten auch Sie in dieser Rubrik inserieren? Bitte füllen Sie dann das Kontaktformular aus. Wir werden danach mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Weiter zum "Kontaktformular"

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag. Sachliche Beiträge - unabhängig, ob Grüße, Lob oder Kritik - sind uns jederzeit willkommen.

Bitte beachten Sie aber auch, dass wir uns vorbehalten, anonyme, unsachliche oder beleidigende Kommentare zu löschen. Dasselbe gilt für Einträge, die der Werbung für gewerbliche Produkte und Dienstleistungen dienen.

Lokale Redakteure

Arbeitskreis Schlosskonzerte Kirchberg

Artikel vom 07.10.2014 von Arbeitskreis Kirchberger Schlosskonzerte

Katharina Persicke
 
Amaryllis - Quartett

Die etwas andere Kammermusik im Schloss Kirchberg

Schlosskonzerte KirchbergJahresprogramm 2014

 

Kirchberg. Auch in der Konzertsaison 2014 der „Schlosskonzerte Kirchberg“ lässt sich im Rittersaal erneut Kammermusik der überraschenden Art erleben. Alle Konzerte sind sonntags, jeweils um 17 Uhr, so dass auch Besucher von weiter weg zu guter Zeit wieder zu Hause sein können. Die ersten drei Konzerte bestreiten junge Musiker, vielfach ausgezeichnet, die von der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) in einem strengen Wettbewerb ausgewählt wurden. Die meisten gehören deshalb schon kurze Zeit später zu den international bekannten Interpreten.

 

Nach der Sommerpause wird die Konzertreihe  am 12. Oktober mit einem weiteren Höhepunkt fortgesetzt, dem Auftritt des „Amaryllis Quartett“, bestehend aus Gustav Frielinghaus und Lena Wirth, Violine, Lena Eckels, Viola, und Yves Sandoz, Violoncello. Das international renommierte Quartett führt zwei Streichquartette von Beethoven auf und als musikalische Besonderheit zusammen mit der hervorragenden Sopranistin Katharina Persicke das hochromantische Schönberg - Streichquartett Nr. 2, fis-moll.

 

Unser Pressereferent Ulrich Heberle schreibt dazu:

Am Sonntag 12. Oktober um 17 Uhr findet nach der Sommerpause das erste Herbstkonzerte der Reihe „Schlosskonzerte Kirchberg“ statt. Das „Amaryllis Quartett“ führt zusammen mit der Sopranistin Katharina Persicke Werke von Beethoven und Schönberg auf.

Spätestens seit dem Gewinn des Finalisten- Preises beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen danach dem Gewinn des ersten Preises und des Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne kann sich das Amaryllis Quartett zu den führenden Streichquartetten seiner Generation zählen.

Das Ensemble besteht aus Gustav Frielinghaus und Lena Wirth, Violine, Lena Eickels, Viola, und Yves Sandoz, Violoncello. Für das Schönberg-Quartett wird es erweitert durch Katharina Persicke, Sopran. Zwischen 31 und 36 Jahren sind die Streicher, die alle bei hochkarätigen Lehrern studiert haben und inzwischen bereits selber Lehrbeauftragte sind. Alle vier sind mehrfache Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe, traten bei wichtigen Festivals auf und sind Mitglieder unterschiedlicher Orchester.

Katharina Persicke gilt als Geheimtipp unter den großen lyrischen Sopranen ihrer Generation. Nach ihrem Studium etablierte sie sich rasch als Konzert- und Opernsängerin im europäischen Raum. Daneben gilt ihre Liebe dem Kunstlied. Mit dem Amaryllis Quartett verbindet sie eine enge Zusammenarbeit, die sich in vielen Konzerten seit 2012 zeigt und mit einer Aufnahme von Schönbergs Streichquartett op.2 weitergeführt wird. Derzeit arbeitet die Sopranistin an einem Richard Strauss Liederalbum.

Die vier jungen Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, sind außerdem Stipendiaten des Deutschen Musikrates und haben bereits zwei CDs eingespielt. Regelmäßig gastiert das Quartett bei Konzertreihen und auf Festivals und es entstanden zahlreiche Aufnahmen bei  verschiedenen Radiosendern. Außerdem rief das Quartett seine eigenen Konzertreihen in Hamburg, Lübeck und Solothurn ins Leben.

Stets ist es den vier Musikern ein Anliegen, in ihrem Konzertprogramm die Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren. Auch im Kirchberger Konzert stellt das Ensemble zwei Quartette der Wiener Klassik einem Werk der Zweiten Wiener Schule gegenüber, wodurch sich ungeheuer spannende Hörerlebnisse ergeben. Die beiden Beethoven-Quartette zeigen die Entwicklung dieses Musikgenres im Laufe Betthovens (1770-1827) Wirken: Das Streichquartett Nr. 4 c-moll op.18 Nr.4 entstand 1799 und umfasst vier Sätze, während er das Streichquartett Nr. 14 cis-moll op.131 1826 mit sieben Sätzen komponierte. Die Uraufführung des Werkes fand 1828 erst nach seinem Tod statt.

Das Streichquartett fis-moll op.10 von Arnold Schönberg (1874-1951) entstand 1907/08, in einer Zeit, in welcher der Komponist große seelische Belastungen in der Beziehung zu seiner Frau ertragen musste. Zwei Momente des fis-moll-Quartetts zeigen Schönbergs innere Erregung: zum einen die Erweiterung der Harmonik durch freieren, rücksichtslosen Dissonanzengebrauch, zum anderen die Hinzufügung einer Sopranstimme zu den vier Streichern im dritten und vierten Satz. Die Vertonung zweier Gedichte von Stefan George (1868-1933) nimmt vor dem biographischen Hintergrund symbolische Bedeutung an: „Töte das Sehnen, schließe die Wunde! Nimm mir die Liebe, gib mir dein Glück!“  Im vierten Satz folgt seine berühmte Vision ferner Welten mit dem mottoartigen Beginn „Ich fühle Luft von anderem Planeten“.

Dieses packende, aufrüttelnde Kammerkonzert wird im intimen Rahmen des Rittersaals im Kirchberg Schloss besonders eindrücklich zur Geltung kommen

Karten gibt es an der Abendkasse oder über die Schloss-Apotheke Kirchberg/Jagst, Telefon 07954/9870-0.

 

 

 

Den Abschluss der Saison 2014 am 9. November bildet der Chanson-Abend mit Rebecca Madeleine Katz (Koloratursopran, Kopfputz, Klunker) und Monika Prima Kolar (Klavier, Klartext, Konversation) . Sie bieten unter dem Motto     „Das waren Zeiten!“ eine amüsante Reise in versunkene musikalische Welten. Die beiden beschreiben ihr Programm so: Dieses Mal entführen wir Sie in die Höhlen namenloser Neandertaler, in geheimnisumwitterte alte Schlösser und in die Tanzcafés der Zwanziger Jahre mit ihren Gigolos. Marquisen und Prinzen bevölkern neben Kammerjungfern, Gespenstern und Soldatenbräuten die Szene.

 

Unsere  Abokonzerte in der Saison 2014

11. Mai  2014,           17.00 Uhr

        Rin - Trio                                                               

        Koryon Asatryan Saxophon         

        Kirstin Niederstrasser Saxophon         

        Julia Golkovaya Klavier

        “A la francaise”           

          Werke  von Poulenc, Dedruck, Saint-Saens, Ravel, Francaix

 

27. Juli 2014,            17.00 Uhr

    “Hohenloher Kultursommer”

     Profive

     Die Süddeutschen Bläsersolisten

     “Fünf Professoren im Quintett”

       Werke von Mozart, Reicha, Ravel, Ibert und Taffenel

    (Karten für dieses Konzert außerhalb des 

    Abonnements nur über die Verkaufsstellen des 

    Hohenloher Kultursommers, Tel. 07940/18-348)

 

 12. Oktober 2014,     17.00 Uhr

      Amaryllis Quartett   

       mit Katharina Persicke  Sopran           

       Gustav Frielinghaus Violine     

       Lena Wirth Violine       

       Lena Eckels Viola     

       Yves Sandoz Violincello          

      Werke von Beethoven und Schönberg

 

09. November 2014,  17.00 Uhr

     Ein Abend zum Schmunzeln

     Rebecca Madeleine Katz     Koloratursopran  Kopfputz Klunker                                    
    
Monika Prima Kolar     Klavier Klartext   Konversation                  

    “Das waren Zeiten!”

     Eine amüsante Reise in versunkene Welten

 

Rittersaal Schloss Kirchberg
 
Deckengemälde im Rittersaal
  Kirchberger Schkosskonzerte

zurück

Made by cm city media GmbH

   
 
Stadt Kirchberg an der Jagst © 2014 • Impressum
 
   
Zur Startseite