Stadt Kirchberg an der Jagst wettergastronomievereinefirmen homekontakt
AKTUELLES & SERVICEKIRCHBERG/JAGSTBÜRGERINFO & RATHAUSTOURISMUS & KULTURWIRTSCHAFT & GEWERBE
 

Aktuelle Berichte

Aktuelle Berichte finden Sie in den Bereichen

Interesse?

Möchten auch Sie in dieser Rubrik inserieren? Bitte füllen Sie dann das Kontaktformular aus. Wir werden danach mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Weiter zum "Kontaktformular"

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag. Sachliche Beiträge - unabhängig, ob Grüße, Lob oder Kritik - sind uns jederzeit willkommen.

Bitte beachten Sie aber auch, dass wir uns vorbehalten, anonyme, unsachliche oder beleidigende Kommentare zu löschen. Dasselbe gilt für Einträge, die der Werbung für gewerbliche Produkte und Dienstleistungen dienen.

Lokale Redakteure

Arbeitskreis Schlosskonzerte Kirchberg

Artikel vom 27.03.2014 von Arbeitskreis Kirchberger Schlosskonzerte

Die etwas andere Kammermusik im Schloss Kirchberg

Schlosskonzerte KirchbergJahresprogramm 2014

 

Kirchberg. Auch in der Konzertsaison 2014 der „Schlosskonzerte Kirchberg“ lässt sich im Rittersaal erneut Kammermusik der überraschenden Art erleben. Alle Konzerte sind sonntags, jeweils um 17 Uhr, so dass auch Besucher von weiter weg zu guter Zeit wieder zu Hause sein können. Die ersten drei Konzerte bestreiten junge Musiker, vielfach ausgezeichnet, die von der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (BAKJK) in einem strengen Wettbewerb ausgewählt wurden. Die meisten gehören deshalb schon kurze Zeit später zu den international bekannten Interpreten.

Am 23. Februar eröffnete das Ensemble „Concerto + 14“ die Konzertsaison mit Werken zum Thema „Favola in Musica“. Diese Motto meint „Erzählung, gesetzt in Musik“ und bedeutet eine Frühform der Oper. Laila Salome Fischer, Sopran, Christian Handschke und Jonas Zschenderlein, Barockvioline, Carolin Krüger, Barockviola, Aleke Alpermann, Barockcello, und Elina Albach, Cembalo und Orgel,  entführten als „Concerto + 14“ die Zuhörer in eine Welt der Opern aus den entscheidenden Musikzentren des Barock. Von Monteverdi über Händel, Purcell, Rameau, Stradella bis Vivaldi beleuchtete das Programm die Entwicklung der Gattung „Oper“ in dieser Zeit. Wer dabei war, erlebte eines der lebendigsten Konzerte seit langem.

Im zweiten Konzert am 23. März zeigte das „Trio Van Wauwe – Drescher – Gollej“ musikalisch „Neue Bahnen“ auf. Annelien Van Wauwe, Klarinette, Simon Drescher, Violoncello, und Olga Gollej, Klavier, spielten Werke von Schumann, Mendelssohn und Brahms, die verdeutlichen, wie sich die Kammermusik nach der Wiener Klassik im 19. Jahrhundert weiterentwickelt hat.

Das Konzert am 11. Mai bedeutet dann sozusagen die „Fortsetzung“ dieser Entwicklung: Koryun Astryan und Kirstin Niederstraßer, Saxophon, und Julia Golkhovaya, Klavier, musizieren als „Rin-Trio“ zum Thema „A la française“ Werke aus dem 20. Jahrhundert von Poulenc, Decruck, Saint-Saens, Ravel und Françaix.

Das vierte Konzert am 27. Juli gehört zum „Hohenloher Kultursommer“. Süddeutsche Bläsersolisten spielen als „Profive – Fünf Professoren im Quintett“ Werke von Mozart, Reicha, Ravel, Ibert und Taffenel. Die Mitglieder, zusammen das Spitzenensemble „Profive“, sind allesamt Professoren an deutschen Musikhochschulen und traten bereits 2013 mit riesigem Erfolg beim „Hohenloher Kultursommer“ auf . Wegen der großen Nachfrage bei den Bläser-Professoren musste sogar ein zusätzliches Konzert anberaumt werden. Für die Musikfreunde heißt es also rechtzeitig Karten vorbestellen. Im Abonnement ist der Eintritt zu diesem Konzert bereits enthalten, alle anderen Besucher jedoch können Karten nur über die Verkaufsstellen des „Hohenloher Kultursommers“ erhalten.

Nach der Sommerpause geht die Konzertreihe  am 12. Oktober mit einem weiteren Höhepunkt weiter:  Dem Auftritt des „Amaryllis Quartett“, bestehend aus Gustav Frielinghaus und Lena Wirth, Violine, Lena Eckels, Viola, und Yves Sandoz, Violoncello. Das international renommierte Quartett führt zwei Streichquartette von Beethoven auf und als musikalische Besonderheit zusammen mit der hervorragenden Sopranistin Katharina Persicke das hochromantische Schönberg Streichquartett Nr. 2 fis-moll.

Den Abschluss der Saison 2014 am 9. November bildet das Konzert mit Rebecca Madeleine Katz (Koloratursopran, Kopfputz, Klunker) und Monika Prima Kolar (Klavier, Klartext, Konversation) . Sie bieten unter dem Motto     „Das waren Zeiten!“ eine amüsante Reise in versunkene musikalische Welten. Die beiden beschreiben ihr Programm so: Dieses Mal entführen wir Sie in die Höhlen namenloser Neandertaler, in geheimnisumwitterte alte Schlösser und in die Tanzcafés der Zwanziger Jahre mit ihren Gigolos. Marquisen und Prinzen bevölkern neben Kammerjungfern, Gespenstern und Soldatenbräuten die Szene.

 

Unsere nächsten Abokonzerte in der Saison 2014

11. Mai  2014,           17.00 Uhr

        Rin - Trio                                                               

        Koryon Asatryan Saxophon         

        Kirstin Niederstrasser Saxophon         

        Julia Golkovaya Klavier

        “A la francaise”           

          Werke  von Poulenc, Dedruck, Saint-Saens, Ravel, Francaix

 

27. Juli 2014,            17.00 Uhr

    “Hohenloher Kultursommer”

     Profive

     Die Süddeutschen Bläsersolisten

     “Fünf Professoren im Quintett”

       Werke von Mozart, Reicha, Ravel, Ibert und Taffenel

    (Karten für dieses Konzert außerhalb des 

    Abonnements nur über die Verkaufsstellen des 

    Hohenloher Kultursommers, Tel. 07940/18-348)

 

 12. Oktober 2014,     17.00 Uhr

      Amaryllis Quartett   

       mit Katharina Persicke  Sopran           

       Gustav Frielinghaus Violine     

       Lena Wirth Violine       

       Lena Eckels Viola     

       Yves Sandoz Violincello          

      Werke von Beethoven und Schönberg

 

09. November 2014,  17.00 Uhr

     Pianoforte am Park

     Rebecca Madeleine Katz     Koloratursopran  Kopfputz Klunker                                    
    
Monika Prima Kolar     Klavier Klartext   Konversation                  

    “Das waren Zeiten!”

     Eine amüsante Reise in versunkene Welten

 

Rittersaal Schloss Kirchberg
 
Deckengemälde im Rittersaal
  Kirchberger Schkosskonzerte

zurück

Made by cm city media GmbH

   
 
Stadt Kirchberg an der Jagst © 2014 • Impressum
 
   
Zur Startseite