Gemeinde Dogern

Seitenbereiche

  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage

Seiteninhalt

Aktuelles

Kirchberger Weihnachtsmarkt zum 47. Mal in der romantischen Altstadt

Am 7. und 8. Dezember findet wie jedes Jahr am 2. Adventswochenende in Kirchberg einer der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region statt. Vor der Kulisse des Kirchberger Schlosses bieten an zahlreichen Marktständen die Händler ihre Waren und Leckereien an.

Auch dieses Jahr findet am Freitag, 6. Dezember ab 18.30 Uhr ein „Warm-up“ mit Live-Musik der Band MLJI auf der Bühne am Rathaus statt.

Der Markt geht samstags von 14.00 Uhr bis 21.00 Uhr, sonntags von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Vor der Kulisse des Kirchberger Schlosses bieten an zahlreichen Marktständen die Händler ihre Waren und Leckereien an.

weihnachtliche Stände
weihnachtliche Stände
Werke der Klöppelgruppe
Werke der Klöppelgruppe

Neben dem musikalischen Programm mit Blaskapellen, Adventskonzert in der evang. Stadtkirche, Auftritte des Fränkischen Bläserensembles und der Sängerin Kristina Safranj werden auch zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten geboten. Neben Glühwein und Co. reichen die Gaumenfreuden von leckerem Lachs und Blooz über Maroni, Reibekuchen, Crêpes, heiße Suppen, Weihnachtsgebäck, Schafswurst, Schaschlik bis hin zum Glühmost.

Nikolaus und Christkind beschenken die Kleinen
Nikolaus und Christkind beschenken die Kleinen
Fränkisches Bläserensemble, v.r. Konrad Bauer, Johannes Alberg, Martin Heussler, Oleg Mook, Edgar Oettig
Fränkisches Bläserensemble, v.r. Konrad Bauer, Johannes Alberg, Martin Heussler, Oleg Mook, Edgar Oettig

Nikolaus und Christkind beschenken die Kleinen. Der Kirchberger Weihnachtsmarkt fand erstmals 1973 statt und wurde im Laufe der Jahre immer größer und schöner, er ist einer der ältesten und stimmungsvollsten in Hohenlohe.
 

Weihnachtsmarktkonzert am Samstag, 7. Dezember um 16 Uhr in der Stadtkirche
Max-Dieter Märklin an der Orgel und Hannsjörg Scharr mit der Trompete sowie das Flötenensemble Kirchberg musizieren festliche Stücke der Advents- und Weihnachtszeit. Die Gemeinde singt Adventslieder und Pfarrer Holbein liest besinnliche Texte. Der Eintritt ist frei.
 
Auftritt Fränkisches Bläserensemble am Samstag, 7. Dezember um 18.00 Uhr auf der Bühne
Erlaubt ist, was gefällt! Die 5 Mitglieder des Fränkischen Bläserensemble fühlen sich in allen Bereichen der Blechbläserwelt heimisch: ob als Musiklehrer, Dirigent, Solist, Blasmusiker, oder (eben) als Mitglied im Blechbläserquintett. Sie leben allesamt in der Region Franken, um genauer zu sein, an Kocher, Jagst und Tauber, und haben diesem „Umstand“ in der Namensgebung für das vor 10 Jahren gegründete Ensemble einfach Rechnung getragen. Wie einst die fahrenden Spielleute zieht es die Musiker durch die Lande und sie bieten mit ihrer Musik dem Publikum die Möglichkeit, Klassiker und die Vielfalt anderer Musikstile kennenzulernen.  Sie sind zwar meist in der Region Hohenlohe-Franken unterwegs,  aber auch nach Bad Urach, Bad Elster und Plauen in Sachsen führte sie ihr Weg. In Sachen Programm sind die Musiker Konrad Bauer (Trompeten, Flügelhorn), Edgar Oettig (Trompeten, Corno da Caccia), Johannes Alberg (Euhonium, Posaune), Oleg Mook (Posaune, Basstrompete) und Martin Heussler (Tuba) sehr anpassungsfähig. Ob Barock oder Klassik, Blues oder Jazz, Originalkompositionen für Blechbläser (auch eigens für sie geschrieben) oder Bearbeitungen von Werken anderer Instrumentalgruppen - gespielt wird, was auf’s Blech kommt. An diesem Motto wird auch im Jubiläumsjahr des zehnjährigen Bestehens festgehalten. Eine Führung durchs Programm – informativ, aber nicht immer bierernst -  trägt dazu bei, dass die Musik  erlebbar wird und die (häufig anzutreffende) steife Konzertatmosphäre draußen vor der Türe bleibt.
 
 
An beiden Tagen gibt es im Fürst-Ludwig-Haus Mittagstisch und Cafébetrieb. Auch im evangelischen Gemeindehaus am Hofgarten können Sie Kaffeetrinken und es findet ein Flohmarkt statt. Im Pfarrhaus gibt es leckere Crêpes. Traditionell können Sie im Sandelschen Museum die Vorstellung der Klöppelgruppe bestaunen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Museum vom Keller bis zum Dachboden mit der Sonderausstellung “150 Jahre Gewerbeverein in Kirchberg“ zu besichtigen. Das Museum hat am Samstag von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne genommen.
 
ÖPNV-Verbindungen: Mit dem Bus bis zum Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Kirchberg, von dort aus verkehren kleine Pendelbusse bis zum Frankenplatz. Mit dem Rufbus bis zur Bushaltestelle „Stern“, von hier aus wie auch vom Frankenplatz sind es nur wenige Schritte bis zur historischen Altstadt. Fahrplanauskünfte unter: www.kreisverkehr-sha.de oder www.rufbus-sha.de.
 
Die Stadt Kirchberg und die Händler freuen sich auf Ihren Besuch!

Schriftgrösse