Gemeinde Dogern

Seitenbereiche

  • HeaderImage
  • HeaderImage
  • HeaderImage

Seiteninhalt

Aktuelles

Ausstellung in der Orangerie im Hofgarten in Kirchberg an der Jagst

Najade
Papierskulpturen von Andrea Kaiser

 

Mit den Papierskulpturen von Andrea Kaiser setzt Raum für Pflanzen das 2016 begonnene Projekt „Pflanzenmeldung“ fort und beginnt zugleich einen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft.
Andrea Kaiser ist Bildhauerin. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Skulpturen entstehen aus Pappmaché, einem amorphen Brei aus in Wasser aufgelösten Zeitungspapierschnipseln, den sie, einem inneren Formschatz folgend, Schicht für Schicht um einen festen Kern aus Pappe oder zusammengeknüllten Zeitungen aufträgt. Durch den lang- samen Trocknungsprozess des Materials entstehen Papierskulpturen mit einem bewegt- expressiven Formengefüge aus Furchen, Aufwei- tungen und Vertiefungen an der Oberfläche.
„Najade“ nennt Andrea Kaiser ein Objekt ihrer Fantasie, geschaffen aus der Lust zu formen und einem schweren gliederlosen Körper Flü- gel zu verleihen. Der Titel greift zurück auf die griechische Mythologie. Darin sind Najaden Nymphen, die über Quellen, Bäche und Flüsse, Teiche und Seen wachen und deren Existenz an das Wasser gebunden ist – trocknet das Gewässer aus, sterben die Nymphen.
Auch für den Wissenschaftler Peter Berz stellt die Skulptur „Najade“ ein Wasserwesen dar. Er sieht darin allerdings eine „Chimäre der Evolution“, ein lebendes Fossil, das in den Tiefen der Ozeane ent- deckt wurde und uns an den biologischen Ursprung unsere Existenz gemahnt: den Quastenflosser (Latimeria chalumnae). Dass dieser Ursprung als Grund- und Urprägung tief in unserem Unbewussten verankert zu sein scheint, legt die Arbeit von Andrea Kaiser nahe.

Ausstellungsdauer
10. April 2022 - 6. Juni 2022
sonn- und feiertags 11 - 18 Uhr und nach Vereinbarung unter T. 07954. 8661 und M. 0171. 7506564
www.raum-fuer-pflanzen.de

Schriftgrösse